Spread the love – kannst du ein Kompliment annehmen?

Stell dir vor, du hast gerade eine Präsentation gehalten und bekommst dafür ein Kompliment. Du hast sehr hart an dieser Präsentation gearbeitet. Deine Knie fühlen sich vielleicht noch ein wenig wacklig an und deine Wangen sind vor Aufregung und Eifer noch ein bisschen gerötet. Dann kommt jemand, der deine Präsentation gehört hat, auf dich zu und sagt: „Hey! Das hast du wirklich gut gemacht, eine tolle Präsentation!“
Wie reagierst du?

Du hast folgende Möglichkeiten auf das Kompliment zu reagieren:

A) Sagst laut „Danke!“ aber denkst dir im Stillen: Was will diese Person von mir?

B) Du antwortest etwas wie „Oh, nicht wirklich. Eigentlich hätte ich noch dieses oder jenes sagen wollen und dieser Teil der Präsentation ist nicht gut gelaufen“.

C) Du lässt das Kompliment wirken, spürst, wie das Glück in dir wie ein warmer Ballon hochsteigt und freust dich, dass deine harte Arbeit sich gelohnt hat.

ein kompliment ist toll – oder?

In meiner Traumwelt wähle ich natürlich Antwort C. In Wirklichkeit stottere ich aber häufig etwas, das mit Antwort B zu tun hat. Du auch?
Es klingt so leicht, ein Kompliment anzunehmen und nette Worte einfach zu akzeptieren. Doch Selbstzweifel und die Angst ob wir dann vielleicht eingebildet wirken, lassen uns häufig Antwort A oder B wählen. Vielleicht hat unsere Angst davor, Nettigkeit einfach ohne Hintergedanken anzunehmen, damit zu tun, dass uns eingeschärft wurde, anderen Menschen zu misstrauen (Ich habe noch die Stimme meiner Mutter im Kopf: „Geh ja nicht mit Fremden mit, egal wie nett sie zu dir sind!“) oder vielleicht haben wir schlechte Erfahrungen mit einer Person gemacht, die in der Vergangenheit nur nett war, um uns danach auszunutzen. Es ist unüblich geworden, Komplimente einfach nur anzunehmen, ohne Hintergedanken zu haben. Zumindest geht es mir häufig so.

Dabei sollte Antwort C unser Ziel sein – denn Antwort C repräsentiert ein gesundes Selbstbewusstsein, Selbstakzeptanz und erinnert uns daran, dass wir von sich sorgenden und kümmernden Menschen umgeben sind, die erkennen, wenn wir unser Bestes geben.
C ist das Ziel! Und hier sind ein paar Tipps, wie wir das besser hinbekommen:

How to: Ein Kompliment & Liebe annehmen
Erkenne deinen Selbstwert

Komplimente und Nettigkeit zu akzeptieren bedeutet, dass du es wert bist, diese zu erfahren – etwas, womit viele Menschen kämpfen. Wen du glaubst, dass du es nicht verdienst, Komplimente zu erhalten, dann überlegt sich dein Gehirn genau, wie es die netten Worte von anderen so drehen kann, dass du sie nicht akzeptieren musst – eben zum Beispiel mit einem „Oh, diese Person ist nur nett zu mir, weil sie irgendetwas von mir will“.
Wen du nein dazu sagst, Nettigkeit zu akzeptieren, dann sagst du ja zu einem Weltbild, das unschön ist weil es aus Menschen besteht, die nur eigennützig handeln.

In anderen Worten: Wenn du permanent Komplimente ablehnst, dann beginnt dein Hirn automatisch jedes Mal Ausreden zu erfinden, warum etwas an Komplimenten und Nettigkeit falsch ist. Jemand sagt dir etwas Nettes und deine Selbstzweifel beginnen sofort zu schreien: „Die Person meint es nicht so! Sie versuchen einfach nur nett zu sein! Du bist immer noch ein Versager und sie bemitleiden dich vermutlich nur“.

Das klingt hart, meint aber: Wenn wir Selbstzweifeln das Feld überlassen, dann perlt jede Nettigkeit, jedes noch so gut gemeinte Kompliment von uns ab und wir fühlen uns, als wären wir niemals gut genug.
Stattdessen solltest du diese Selbstzweifel verdrängen und denken: „Weißt du was? Ich verdiene dieses Kompliment! Das ist etwas Wahres dran! Ich bin eine gute Person. Ich arbeite hat. Ich gebe mein Bestes!“

Du bist toll und verdienst es, geliebt zu werden. Wenn dir das jemand zeigen möchte, dann akzeptiere es, weil du weißt, das du es wert bist – jeder ist das!

 

Nimm das Kompliment an

Nur weil jemand nett zu dir ist heißt das nicht, dass du dieser Person etwas schuldig bist. Dieses Problem hatte und habe ich häufig. Sobald mir jemand ein Kompliment machte, musste ich ebenfalls etwas Freundliches zurückgeben.

Du bist niemandem etwas schuldig.

Dabei sind manche Menschen einfach nur nett, weil sie nett sein wollen und es wirklich so meinen. Du solltest Komplimente nicht zurückgeben müssen, nur weil du denkst, dass es von dir erwartet wird. Nimm sie einfach an.

Damit meine ich nicht, dass du jedes Kompliment mit Nettigkeit annehmen muss. Es gibt einen Unterschied zwischen „Deine Arbeit war gut“ oder „Du hast einen tollen Stil“ und dem sogenannten „Catcalling“.
Zu verstehen, was Nettigkeit eigentlich bedeutet – nämlich ein Akt der Selbstlosigkeit, der eine andere Person gut fühlen lassen soll – hilft zwischen den Leuten zu unterscheiden, die es ehrlich meinen und denen, die es nicht tun. Wahre Komplimente kommen ohne weitere Gedanken – die Person, die sie dir schenkt, will nichts weiter von dir.

Das Annehmen kann eine Weile dauern. Versuche nicht, jedes Kompliment auseinanderzunehmen und jedes Mal neu zu überlegen, ob die Person es wirklich ehrlich meint. Manchmal hilft es auch, einfach „Danke“ zu sagen – auch wenn du es nicht wirklich glaubst. In der Lage zu sein, ein Kompliment anzunehmen – vor allen Dingen, von Leuten die du schätzt – ist ein Schritt in die richtige Richtung. Es ist eine Erinnerung daran, dass jemand anderes sehen kann, welche tollen Dinge du kannst. Selbst wenn du das in diesem Augenblick nicht kannst.

Übe, nett zu anderen zu sein

Nettigkeit kommt in vielen Formen, beispielweise Zeit mit jemandem zu verbringen, den du magst, Hilfe anzubieten oder Ratschläge zu erteilen. Als eher introvertierte Person weiß ich, wie abschreckend das sein kann. Ich bin schlecht darin, meine Gefühle zu äußern und „Liebe“ an andere Leute zu verteilen, einfach weil ich Angst habe, dass es seltsam und unsicher wirken könnte. Aber wenn man sich dieser Tatsache bewusst wird und damit beginnt, anderen Leuten Komplimente zu schenken, wird es einfacher und liebevolle Worte kommen leichter von den Lippen. Wenn du diese Seite von dir häufiger zeigst, werden andere Menschen merken, dass du es ein Teil von dir ist und im Gegenzug ebenfalls offener und freundlicher sein.

Let´s spread love

Die Welt ist grausam genug. Das mindeste, was wir unternehmen können, um sie zu einem schöneren Ort zu machen, ist es, nett zu uns und anderen zu sein.

Lass Nettigkeit ein Teil deines Tages sein. Verschenke es Kompliment. Akzeptiere es, wenn beides kommt und gib sie, wenn du das Gefühl danach hast. Und die Positivität und Wärme, die sie erschafft wird dich – und alle um dich herum – ein bisschen heller und glücklicher scheinen lassen.

 

Wie reagierst du auf Komplimente und gut gemeinte Worte? Tust du dich auch etwas schwer, sie einfach so hinzunehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.