Zerowaste: Zahnpasta selbst machen

Im Drogeriemarkt steht eine ganze Regalwand voll und sie alle versprechen dir ein noch schöneres Lächeln, ein noch strahlenderes Weiß und noch gesündere Zähne: Die Rede ist von Zahnpasta. Morgens und abends schrubben wir fleißig und freuen uns über das frische Mundgefühl aus der Tube – aber geht das nicht auch einfacher, ohne viel Müll und mit weniger Inhaltsstoffen?

Als ich vor zwei Jahren auf eine vegane Lebensweise umgestiegen bin habe ich mir natürlich auch vegane Zahnpasta gekauft, ohne weiter darüber nachzudenken. Ich mag die Zahnpasta immer noch und sie steht auch noch in meinem Badezimmer, aber ich wollte auch einmal testen wie es ist, sich seine eigene Zahnpasta herzustellen.
So ganz ohne Aspartam, Carrageenan (entzündungsfördernd), Parabene, Plastikpartikel und Fluorid (das in größeren Mengen doch recht schädlich sein und das Zahnmaterial spröde machen soll), dafür mit natürlichen Zutaten, die ganz leicht zu kaufen oder im eigenen Garten zu finden sind.

Die gute Nachricht zuerst: Zahnpasta selbst herzustellen ist wirklich leicht und ich habe extrem viele Rezepte gefunden, sodass man sich die Zahnpasta nach eigenen Vorlieben ganz leicht zusammenstellen kann.

Und jetzt das Aber: Sie schäumt nicht sonderlich (muss auch nicht sein), ist ein wenig aufwendiger zu händeln als normale Zahnpasta und ist von der Konsistenz her am Anfang vielleicht etwas ungewohnt.

Ich bin trotzdem sehr zufrieden damit und möchte euch die Rezepte vorstellen, die mir am besten gefallen haben und auch schon praxiserprobt sind.

how to: zahnpasta
Rezept 1:

 Zutaten

2 EL Kokosöl

1 EL Natron

10 bis 15 Tropfen naturreines ätherisches Öl oder gleich getrocknete und gemahlene Kräuter. Ich habe hier Pfefferminze genommen, wegen dem Frischegeschmack.

 

kokosoel

natron

minzoel-in-flasche

 

So geht´s

1. Kokosöl schmelzen

2. Natron zufügen

3. Sparsam mit dem ätherischen Öl umgehen, da es sonst zu geschmacksintensiv und scharf wird

4. Alle Zutaten verrühren. Das war es schon!

zahnpasta-selbst-machen

Anmerkungen:

Natürlich gilt auch hier: Kokosöl ist toll, hat aber einen langen Transportweg. Dafür hält ein Glas bei mir sehr sehr lange, ist unverarbeitet, schmeckt und es ist vielseitig einsetzbar, wie ich euch hier gezeigt habe.

Zu ätherischen Ölen muss gesagt werden, dass sie nicht im Übermaß konsumiert werden sollten, da sie reizend wirken können. Also bitte nicht inhalieren oder gar trinken, ein paar Tropfen sind aber in Ordnung.

Das Kokosöl schmilz bei einer Raumtemperatur von 24-28 Grad, weswegen die selbstgemachte Zahnpasta im Sommer flüssig geworden ist. Ich habe sie dann einfach in den Kühlschrank gestellt.

 

Rezept 2:

Zutaten:

3 EL Kokosöl

1 EL Heilerde

1/2 TL Natron

2 bis 3 Tropfen Teebaumöl

1 Prise Zimt

kokosoel

natron

teebaumoel-in-flasche

So geht´s:

1. Kokosöl schmelzen

2. Heilerde und Natron zufügen

3. Teebaumöl dazu (auch hier sehr vorsichtig dosieren)

4. Zimt beigeben

5. Alle Zutaten verrühren und in einen Behälter füllen

zahnpasta-selbst-machen-behaelter

 

Erfahrungen: Tipps & Tricks

Ich verwende die Zahnpasta (Version 1 finde ich besser, da mich die etwas körnige Konsistenz von Version 2 stört, auch wenn deren Geschmack toll ist) nun schon mehrere Wochen und bin wirklich zufrieden. Anfangs störte mich der Geruch der ätherischen Öle und ich hatte Angst, dass die Zahnpasta extrem danach schmeckt. Dem war aber nicht so. Vom Geschmack her erinnert sie mich doch an normale Zahnpasta und auch wenn die weichere, im Mund flüssig werdende Konsistenz mich etwas irritiert hat, so bleibt doch ein sauberes und frisches Gefühl in meinem Mund.

Die selbstgemachte Zahnpasta bewahre ich in einem kleinen Behälter auf und entnehme aus Hygienischen- und Haltbarkeitsgründen die Zahnpasta mit einem kleinen Löffel. Am besten ist es, wenn die Zahnpasta nicht ganz hart ist (deswegen keine Stunden in den Kühlschrank stellen), aber auch nicht zu flüssig, sondern etwas weicher, dann lässt sie sich am besten auf die Zahnbürste auftragen. Hier benutze ich immer noch mit Begeisterung meine kompostierbare Zahnbürste aus Bambus.

 

 

Auf welche Zahnreinigung greift ihr zurück? Habt ihr Zahnpasta schon einmal selbst gemacht oder könnt ihr euch eine DIY Zahnpasta vorstellen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.